Online-Shopping bleibt Trend

FESTINA UHREN Website

1994 sagte ein Kunde aus der Uhrenbranche zu mir: „Uhren im Internet kannst du vergessen. Uhren wollen die Käufer am Handgelenk sehen. Es geht um die Größe und den Kontrast zur Hautfarbe. Eine Website brauchen wir nicht. Und schon gar keinen Online-Handel.“ Inzwischen hat eine Vielzahl von Uhrenhändlern die Läden geschlossen. Der Druck aus dem Internet war einfach zu groß. Wir haben für unseren Kunden später doch noch Websites und schließlich auch einen Online-Shop gestaltet und programmiert.

Das Kaufverhalten hat sich in Europa in den letzten zwanzig Jahren dramatisch verändert.

Die Verbraucher kaufen ganz selbstverständlich Uhren und Schmuck, Bekleidung bis hin zu Schuhen, Brillen und Kontaktlinsen, Elektronikartikel aller Art, Essen, Pflanzen, Versicherungen und vieles mehr. Eine Palette von Online-Bezahlverfahren genießt das Vertrauen der Käufer.

Inzwischen programmieren wir für unsere Kunde alle Arten von Online-Shops und Bestellportalen, planen Bestellabläufe, nehmen die Bestellungen entgegen, überwachen die Produktion und bieten Lagerhaltung, Verpackung und Versand.

2 Gedanken zu „Online-Shopping bleibt Trend“

  1. Konrad Fussel sagt:

    Es bleibt lediglich die Frage nach der Darstellung. Werden die Uhren gezeichnet, fotografiert oder gefilmt. Können Sie alle Wege sicherstellen?

    1. Lothar Büsse sagt:

      B DESIGN kann übrigens alle 3 Wege anbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.